Doughnut Hamburg

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Das ist das Prinzip des Doughnuts. Der grüne Doughnut-Ring ist der sozial-ökologisch sichere und gerechte Raum, in dem wir uns befinden sollten. Die Balken in rot weisen auf unsere Defizite hin.

Auf dieser ersten Abbildung eines Hamburger Doughnuts ist auf einen Blick zu erkennen, wo wir Hamburger:innen über unsere Verhältnisse leben und die ökologischen und planetaren Grenzen (alles außerhalb des grünen Rings) überschreiten. Gleichzeitig sehen wir im inneren Ring (das Loch im Doughnut), wo wir soziale Mindeststandards nicht erfüllen bzw. drastisch unterschreiten und dringender Nachbesserungsbedarf besteht.

Besonders hervor sticht hier der innere Balken „Energie“. Er weist daraufhin, dass der Anteil erneuerbarer Energien am Primärenergieverbrauch in Hamburg bei unter zehn Prozent liegt. Der bundesweite Durchschnitt betrug 2021 hingegen 16 Prozent (Quelle: Umweltbundesamt). 2017 war Hamburg hier mit 4,1 Prozent sogar absolutes Schlusslicht im Bundesländervergleich (Quelle: Handelskammer Hamburg). Wir finden: Das darf nicht sein.

Die Indikatoren für den Hamburg Doughnut stammen größtenteils von der Indikatorenliste (genannt HEINZ: Hamburger Entwicklungsindikatoren Zukunftsfähigkeit) des Zukunftsrats Hamburg. Die Liste soll zeigen, wie zukunftsfähig Hamburg ist und basiert auf öffentlich zugänglichen Daten und aus Gesprächen mit Expert:innen. In einigen Bereichen fehlen jedoch messbare Indikatoren und Ziele für Hamburg. Wir fordern: Hier muss der Senat dringend nachliefern.