Moin Hamburg

Herzlich Willkommen bei der Doughnut Coalition Hamburg. Wir sind ein Zusammenschluss von rund 40 Aktiven aus verschiedenen zivilgesellschaftlichen Organisationen und engagierten Bürger:innen, die meinen: ein weiter so“ geht nicht mehr. Wir wollen das Leben in unserer Stadt auf die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts vorbereiten, indem wir uns an den 17 Nachhaltigkeitszielen der UN orientieren. Und wir wollen eine Form des Wirtschaftens entwickeln, die weder unseren Planeten zerstört noch die gesellschaftliche Spaltung vorantreibt, indem soziale Mindeststandards unterlaufen werden. Hierbei hilft uns die Doughnut Ökonomie. Sie bringt uns in einen sicheren und gerechten Raum, indem alle ein gutes Leben führen können. Sie lässt eine Stadt nicht nur wachsen, sondern auch gedeihen, indem sie Wert auf Regeneration und Verteilungsgerechtigkeit legt.


Das Konzept der britischen Ökonomieprofessorin Kate Raworth wird seit fünf Jahren in verschiedenen Städten der Welt angewendet – immer angepasst an die jeweiligen Gegebenheiten und Bedürfnisse vor Ort. Ihre Methoden helfen dabei die richtigen Fragen zu stellen. Fragen, die helfen die Probleme des 21. Jahrhunderts mit all den vielen Krisen (wie Klimawandel, Artensterben, Pandemien, Migrationsströme, Kriege – um nur ein paar zu nennen) zu meistern. Denn nur wer die richtigen Fragen stellt, findet auch richtige Antworten.

Wir sind überzeugt: es braucht dringend eine sozial-ökologische Wende. Die Energiewende ist da erst der Anfang. Es geht um ein gutes Leben für alle. Für die Menschen in dieser Stadt wie auch für die Menschen auf der anderen Seite der Erdkugel, die meist zu miesen Bedingungen Produkte herstellen oder wertvolle Ressourcen aus Böden und Gestein holen, die wir für unseren Konsum brauchen. Wir wollen zurück zu einer gesunden Beziehung – mit der Natur, miteinander aber auch mit uns selbst.

Der Doughnut zeigt auf einem Bild, wo sich der sichere und gerechte Raum befindet: indem grünen Ring. Alles was darüber hinaus schießt belastet unseren Planeten und die Lebensgrundlagen zukünftiger Generationen. Alles was in das Loch in der Mitte fällt unterschreitet soziale Grundbedürfnisse für ein gutes Leben in Würde.

Ein anderes Leben und Wirtschaften im sicheren und gerechten Raum des Doughnuts ist möglich. Das möchten wir anhand von spannenden Projekten zeigen, die es bereits heute in Hamburg und Umgebung gibt. Der Politik und Verwaltung wollen wir helfen, die richtigen Instrumente für einen messbaren Fortschritt zu entwickeln, indem sie den Doughnut als Leitfaden anwenden.

Wir wissen: Die Stellschraube, an der wir drehen wollen, ist keine kleine. Sie gleicht eher einem großen Dampfer auf hoher See, der seinen Kurs um 180 Grad ändern muss. Das braucht viel Kraft. Aber wir sind nicht allein. Wir stehen in Kooperation mit hamburg.global, BUND, GWÖ (Gemeinwohl-Ökonomie), Green New Deal für Hamburg, Zukunftsrat, ZMÖ (Zentrum für Mission und Ökumene der Nordkirche) und weiteren Aktiven und Initiativen. Und wir freuen uns über jede Person, die uns beim Kurswechsel hilft. Komm an Bord. Sei dabei.

Gute Laune trotz steifer Brise: Ein Teil der Doughnut Coalition Hamburg an der Elbe.