Doughnut Ökonomie

Die Doughnut Ökonomie ist ein Konzept der britischen Wirtschaftswissenschaftlerin Kate Raworth, das weltweit von Kommunen und zivilgesellschaftlichen Initiaitiven angewendet wird.

Im April 2022 wurde in Deutschland erstmals gemeinsam mit 14 deutschen Städten die Übertragbarkeit der Donut-Methoden auf den deutschen kommunalen Kontext diskutiert, dank einer Kooperation zwischen der PD–Berater der öffentlichen Hand GmbH und dem Deutschen Institut für Urbanistik gGmbH (Difu). Zwei Fallstudien aus den Städten Bad Nauheim und Krefeld haben den praktischen Nutzen der Methoden untersucht. Eine lesenswerte Einführung in die praktische Umsetzung bzw. ersten Handlungsempfehlungen der Doughnut Ökonomie finden sich in dieser PD-Studie „Die Donut-Ökonomie als strategischer Kompass – Wie kommunale Strateginnen und Strategen die Methoden der Donut-Ökonomie für die wirkungsorientierte Transformation nutzen können“.

Der Doughnut zeigt auf einem Bild, wo sich der sichere und gerechte Raum befindet: indem grünen Ring. Alles was darüber hinaus schießt belastet unseren Planeten und die Lebensgrundlagen zukünftiger Generationen. Alles was in das Loch in der Mitte fällt unterschreitet soziale Grundbedürfnisse für ein gutes Leben in Würde.